Kontakt

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Sie erreichen uns hier:

Büro Neumarkt i. d. OPf.

Europabüro Oberpfalz Albert Deß
Weinbergerstraße 18
D-92318 Neumarkt
Tel.: +49 9181 22641
Fax.: +49 9181 21761
eMail: a.dess@t-online.de

Büro Brüssel

Albert Deß, MdEP
Europäisches Parlament
ASP 15E246
Rue Wiertz 60
B-1047 Brüssel

Tel.: +32 228 47 231
Fax.: +32 228 49 231
eMail: albert.dess@europarl.europa.eu

 

Büro Straßburg

Tel.: +33 3881 77 231
Fax.: +33 3881 79 231

 

Bei Anfragen über unser Kontaktformular füllen Sie bitte alle Pflichtfelder (*) aus!


Anrede: 
Vorname: 
Name: 
Firma: 
Straße: 
Postleitzahl: 
Ort: 
Telefon: 
Fax: 
E-Mail:  (*)
Betreff:  (*)
Nachricht: 
Albert Deß MdEP

Aktuelle Pressemitteilungen

Seite
1 23»
6 Treffer

BRÜSSEL. Der Agrarausschuss setzt sich für eine gezielte Vereinfachung und einige notwendige Korrektur der GAP-Reform ein. „Beim Thema, Dauergrünland‘ wurde eine praktikable Lösung gefunden. Unabhängig von der 5-Jahre-Frist können Gründlandflächen wieder in den Ursprungszustand versetzt werden, z. B. wenn gepachtetes Land wieder zurückgegeben wird“, berichtet Albert Deß, Berichterstatter des Agrarausschusses und agrarpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament.

STRASSBURG. Der Europaabgeordnete Albert Deß (CSU) fordert angesichts des brasilianischen Fleischskandals bessere Kontrollen bei der Einfuhr von Lebensmitteln nach Europa.

"Wir brauchen einen lückenlosen Qualitätsaußenschutz bei Lebensmittelimporten. Der aktuelle brasilianische Rindfleisch-Skandal zeigt deutlich, dass der Zugang zum europäischen Markt noch stärker an die Einhaltung gleicher Standards gebunden sein muss. Der gesamte brasilianische Fleischimport muss einer strengen Prüfung unterzogen werden“, erklärt Albert Deß.


Seite
1 23»
 

News

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.