Meine Oberpfalz

Fläche und Bevölkerung

In der Oberpfalz leben aktuell rund 1,07 Millionen Menschen auf einer Fläche von 9.690 km², das sind rund neun Prozent der bayerischen Bevölkerung auf etwas weniger als 14 Prozent der Fläche Bayerns. Die Oberpfalz ist somit flächenmäßig der viertgrößte Bezirk in Bayern, von der Einwohnerzahl her jedoch der kleinste.

Bruttoinlandsprodukt

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Oberpfalz ist im Zeitraum von 2001 bis 2008 um rund 3.800 Millionen Euro auf knapp 31.800 Millionen Euro gestiegen. Das entspricht einer Zunahme um 13,6 Prozent und damit der höchsten Steigerung in ganz Bayern.

Verfügbares Einkommen

Die Einkommenssituation in der Oberpfalz hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Die privaten Haushalte verfügten im Jahr 2009 über ein Einkommen von rund 18.000 Euro je Einwohner. Im Jahr 2004 hatte jeder Oberpfälzer Haushalt noch etwa 9 Prozent weniger zur Verfügung.

Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen

Im Jahr 2006 wurden in der Oberpfalz rund 540.000 Erwerbstätige gezählt, aufgeteilt in folgende Bereiche:

  • Land- und Forstwirtschaft: 4 %
  • Produzierendes Gewerbe: 33 %
  • Dienstleistungsbereich: 63 %

Umsatzentwicklung im verarbeitenden Gewerbe

Eine überdurchschnittliche Steigerungsrate von 38,4 Prozent im Zeitraum von 2000 bis 2010 kann die Oberpfalz bei den Umsätzen im verarbeitenden Gewerbe verzeichnen. Vor allem die Landkreise Cham, Regensburg und Tirschenreuth haben in den letzten zehn Jahren mit einer Steigerung von jeweils über 70 Prozent kräftig zugelegt.

Exportorientierung

Die Oberpfalz ist ein Exportland. Die Oberpfälzer Betriebe liegen mit einem Anteil des Auslandsumsatzes von 48,4 Prozent im Jahr 2007 innerhalb des Freistaats ganz weit vorne, lediglich übertroffen von den Oberbayerischen Betrieben (54,8 %). Eine Vielzahl von Unternehmen weist einen Exportanteil von über 50 Prozent auf, vor allem in den Städten Amberg und Regensburg sowie in den Landkreisen Regensburg und Tirschenreuth.

Laut Geschäftsbericht der IHK Regensburg 2007 haben sich die Exporte im IHK-Bezirk im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Prozent erhöht. Dabei habe eine Verschiebung des Exportgeschäfts von Westeuropa und den USA nach Osteuropa und die Golfregion stattgefunden.

Arbeitslosenzahlen

Die Arbeitslosenquote zum 30. September ist in den letzten Jahren seit 2009 bis 2011 in allen Landkreisen und kreisfreien Städten durchweg gesunken. Betrug die Quote für die gesamte Oberpfalz im Jahr 2009 noch 5,1 Prozent (in Bayern 4,8) ist im Jahr 2011 ein Wert von 3,1 (in Bayern 3,4) zu verzeichnen.

 

Quelle: http://www.oberpfalz.de

Weitere Informationen: http://www.regierung.oberpfalz.bayern.de/

Albert Deß MdEP

Aktuelle Pressemitteilungen

Seite
1 234»
7 Treffer

„Ein Zwischenerfolg für uns im Agrarausschuss!” erklärt Albert Deß, agrarpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, nach einer Abstimmung über die Entscheidung im Agrarausschuss. „Es ist uns gelungen, die Verlängerung der Frist für die Ablehnung des Delegierten Rechtsaktes zum Greening durchzusetzen. Damit geben wir Kommissar Phil Hogan die Möglichkeit, den Delegierten Rechtsakt zugunsten des Eiweißanbaus auf Vorrangflächen zu verändern“, so Albert Deß weiter.

Die europäische Chemikalienagentur (ECHA) mit Sitz in Finnland hat das lang erwartete Gutachten zu Glyphosat veröffentlicht. Darin wird das weltweit oft eingesetzte Pflanzenschutzmittel als "nicht krebserregend" eingestuft. „Entgegen allen Unkenrufen und Verteufelungen, auch von Seiten des Bundesumweltministeriums, wurde Glyphosat eine Unbedenklichkeit für die menschliche Gesundheit attestiert. Dieses ist ein Sieg der Wissenschaft, besonders über unglaubwürdige NGO Kampagnen“, erklärt der bayerische CSU-Europaabgeordnete Albert Deß.


Seite
1 234»
 

News

"Die Landwirte sind aufgefordert, aktiv an dem Konsultationsverfahren teilzunehmen und ihre Vorschläge zur Neuausrichtung der europäischen Landwirtschaftspolitik einzubringen. Unsere bäuerlichen Familienbetriebe sind ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Landwirtschaft. Sie müssen mitbestimmen, wo es lang gehen soll in der europäischen und deutschen Landwirtschaft.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.